Die 1. Frauenmannschaft des Thüringer HC ist gestern Nachmittag mit einer knappen Niederlage in die Champions League gestartet. Die Mannschaft von Trainer Herbert Müller verlor ihr erstes Spiel gegen den kroatischen Meister RK Podravka Vegeta zuhause in der Wiedigsburghalle in Nordhausen mit 26:28. 

Fehlstart in die Gruppenphase

In der Startpartie der Champions League unterlag der Thüringer HC dem kroatischen Meister RK Podravka Vegeta mit 26:28 (11:12) Nach einem schwachen Start hatten die Thüringerinnen große Probleme, ihre gewohnten Stärken in Angriff und Abwehr zu zeigen. Die meisten Treffer der Partie bei den Gästen erzielten Karyna Yezhykava (8) und Natalia Chigirinova (6), für den Thüringer HC waren Alicia Stolle und Iveta Luzumova mit je 6 Toren die erfolgreichsten Werferinnen.

Der THC erwischte einen denkbar schlechten Start in die Partie. Gleich mehrmals vereitelte die gut aufgelegte Gäste-Torhüterin Jovana Risovic klare Chancen. Podravka konnte mit 3:0 in Führung gehen. Trainer Herbert Müller sah sich bereits in der fünften Minute gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen. Eine Minute später gelang endlich das erste Tor für den Thüringer HC - Iveta Luzumova erzielte das 1:4. Auch in der Folgezeit kam der Deutsche Meister nicht in die Partie. Im Angriff fehlte die Durchschlagskraft und in der Abwehr bekamen die Thüringerinnen keinen Zugriff auf die wurfvariable Chigirinova, die in dieser Phase mit ihren Fernwürfen Ann-Catrin Giegerich dreimal keine Cahnce ließ. Die Gäste bauten ihre Führung auf 6:1 aus. Erst nach einer Viertelstunde war der THC endlich im Spiel. Lydia Jakubisova brachte ihr Team mit einem Doppelschlag auf 4:6 heran. Emily Bölk übernahm nun die Initiative, hatte ein Auge für ihre Mitspielerinnen und bediente diese mit guten Pässen. Im Abschluss fehlte allerdings weiterhin das Glück. Der HC Podravka Vegeta konnte seine Führung behaupten. Nach 23 Minuten stand es 7:9 aus Sicht des Deutschen Meisters. Den Thüringerinnen bereitete weiterhin die offensive und harte Abwehr der Gäste Probleme. Die eigene Abwehr hatte sich hingegen stabilisiert. In die Kabinen ging es mit einem Rückstand von 11:12. Nach Wiederanpfiff schaffte der THC erstmals den Ausgleich. Kapitänin Iveta Luzumova traf zum 12:12 per Strafwurf. Kurz darauf erzielte Lydia Jakubisova von Rechtsaußen sogar die erste Führung. Podravka holte sich die Führung aber mit einen Doppelschlag zurück. Die Thüringerinnen liefen dem Rückstand erneut hinterher. Die heutige Abschlussschwäche machte ihnen zu schaffen. Die Gäste erhöhten auf 18:14. Die Torhüterin Joana Resovic traf ins leere THC-Tor. Die Kroatinnen waren die bessere Mannschaft. Jegliche taktischen Umstellungen brachten keinen Erfolg für den THC. Beim Stand von 15:21 nahm Trainer Herbert Müller seine zweite Auszeit (43. Minute). Diese brachte allerdings keinen Erfolg. Podravka baute die Führung wieder auf auf 24:17 aus. Nach fünf Minuten nahm Herbert Müller seine letzte Auszeit. Aber auch diese brachte nicht die gewünschte Lösung. Die Thüringerinnen zeigten sich völlig verunsichert. So konnte auch eine doppelte Überzahl nicht genutzt werden. Den Kampfgeist konnte man dem Deutschen Meister nicht absprechen. Die THC-Spielerinnen versuchten alles, um das Spiel noch zu drehen, aber man scheiterte immer wieder an den eigenen Fehlern. Sieben Minuten vor dem Ende vollendete Ina Großmann einen Tempogegenstoß zum 21:26. Zwei Minuten später war der Rückstand dann auf drei Tore zusammengeschmolzen. Die Gäste nahmen ihre letzte Auszeit. In der Wiedigsburghalle hielt es niemand mehr auf seinem Sitz. Die Entscheidung fiel 13 Sekunden vor Schluss. Bei 59:30 Min prallte der lange Wurf Iveta Luzumova's aufs leere Tor der Gäste an die Latte - Meike Schmelzer versenkte den Abpraller zum 26:27. In der folgenden Pressdeckung zeigte sich die individuelle Klasse der Gäste - Alena Ikhneva ließ Alicia Stolle stehen und erzielte das 28:26 für Podravka. Mit dieser Auftakt-Niederlage in heimischer Halle muss der Thüringer HC damit einen Dämpfer im Kampf um den Einzug in die Hauptrunde hinnehmen.

Statistik:

Thüringer HC: Jana Krause, Kristy Zimmerman, Ann-Cathrin Giegerich; Saskia Lang, Jovana Sazdovska 1, Alexandra Mazzucco, Meike Schmelzer 3, Krisztina Triscsuk, Alicia Stolle 6, Iveta Luzumova 6/2, Emily Bölk 2, Ina Großmann 4, Lydia Jakubisova 4, Julia Redder, Josefine Huber.

HC Podravka Vegata: Antonia Tucakovic, Jovana Risovic 1, Magdalena Ecimovic; Nikolina Zadravec, Ana Turk 2, Maria Holesova 1, Korina Karlovcan, Elena Popovic, Selena Milosevic 3, Dragica Dzono, Dejana Milosavljevic 2, Tena Petika, Natalia Chigirinova 6/2, Alena Ikhneva 3, Ana Debelic 3, Karyna Yezhykava 7/1.

Strafwürfe: 3/2 - 3/3.

Zeitstrafen: 3 - 10.

Disqualifikation: Karyna Yezhykava (49:40 - dritte Zeitstrafe)

Zuschauer: 1300.

Schiedsrichter: Cristina Nastase/Simona Raluca Stancu (ROU)

EHF-Delegierte: Liudmila Bodnieva (RUS)

 

Foto: Franziska Braun

Bericht: Stephanie Lapp / Andreas Hofmann

Förderer & Partner

THV - Geschäftsstelle

THV - Soziale Medien

Download-Center

Spielpläne & Tabellen

THV - Bildungsangebote

THV - Stellenbörse

Datenschutz-Service LSB Thüringen

JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com