Am vergangenen Sonntag standen sich mit dem gastgebenden HSV Apolda und dem ThSV Eisenach die beiden besten Thüringer B-Jugendteams im Spielbetrieb des Mitteldeutschen Handballverbandes gegenüber. Vor Ort war auch THV-Verbandstrainer Christian Roch, der sich seine Schäflein aus den Thüringer Auswahlteams auch immer mal wieder im Spielbetrieb anschaut und dabei den Kontakt zu den Vereinstrainern sucht.

„Chapeau beiden Mannschaften! Das war wirklich toller B-Jugendhandball. Das hat richtig Spaß gemacht.“ zeigte sich Christian Roch glücklich und zufrieden mit den gezeigten Leistungen, aber auch ob der wohltuenden Fairness, die beide Teams an den Tag legten. Dass Apolda beim 22:24 am Ende die Revanche für die Hinspiel-Niederlage unter der Wartburg nicht gelang, lag vor allem an einem Plus auf der Torwartposition für die Eisenacher. Sowohl Linus Trapp in der ersten als auch Louis Kleinschmidt in der zweiten Halbzeit zeigten tolle Paraden und in Summe eben ein paar mehr als die Apoldaer Keeper an diesem Nachmittag. Aber auch die Durchschlagskraft im Rückraum war beim ThSV Eisenach insgesamt etwas höher. Vor allem Ole Gastrock-Mey und Tizian Reum wussten mit insgesamt 15 Toren und toller Wurfquote zu überzeugen.

Dem gegenüber fiel für Apolda vor allem der groß gewachsene Friedrich Schmitt positiv auf, der den Eisenacher Block ein ums andere Mal überwand. Apolda zeigte jedoch ganz viel Herz und fightete selbst nach einem 13:20-Rückstand kräftig weiter und brachte somit die munter durchwechselnden Gäste in der Schlussviertelstunde noch einmal ein wenig ins Schlingern.

Christian Roch: „Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass sich auch die jüngeren Jahrgänge in beiden Teams sehr positiv eingebracht haben. Unter anderem mit diesen Jungs werden wir vom 07.-09.02.2020 den letzten Vorbereitungslehrgang von der DHB-Sichtung in Kienbaum absolvieren. Ich hoffe, alle bleiben unverletzt. Dann haben wir auch zur Sichtung eine schlagkräftige Thüringer Truppe zusammen. Ich möchte meinen Trainerkollegen Uwe Seidel und Olaf Strzala ausdrücklich für die tolle Arbeit mit unseren Talenten im Vereinstraining danken. Der rege Austausch trägt Früchte und beide Teams haben sich in den vergangenen Monaten noch einmal toll weiterentwickelt.“

Für den ThSV Eisenach geht es am kommenden Wochenende im direkten Duell mit dem HC Elbflorenz Dresden um den 2. Platz der Pokalvorrunde. Der HSV Apolda wird sich bemühen, die rote Laterne noch an den SC Magdeburg abgeben zu können. Beiden Teams wünschen wir viel Erfolg im weiteren Saisonverlauf!

Fotos: HSV Apolda/ThSV Eisenach

THV - Geschäftsstelle

THV - Soziale Medien

Download-Center

Spielpläne & Tabellen

THV - Bildungsangebote

Datenschutz-Service LSB Thüringen

THV - Geschäftsstelle

THV - Soziale Medien

Download-Center

Spielpläne & Tabellen

THV - Bildungsangebote

Datenschutz-Service LSB Thüringen

Go to top
JSN Nuru 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework